Musikverein Kirchen-Hausen e.V.

Sie sehen uns während des Herbstkonzerts 2015 und den Ehrungen 2016                     Bilder: Paul Haug

Südkurier, 23.11.2016, Kirchen-Hausen

Rudolf Weh und Edwin Kühlwetter sind Ehrenmitglieder

Ehrungsflut beim Musikverein Kirchen-Hausen. Andreas Honold erhält Auszeichnung des Bundesverbands.

Eine große Zahl von Ehrungen können beim Herbstkonzert des Musikvereins Kirchen-Hausen ausgesprochen und sechs Jugendleistungsabzeichen überreicht werden. Von links Dirigent Ferenc Guti, stellvertretender Vorsitzender Marcel Elsässer, Bürgermeister Walter Hengstler, Dorothee Zürcher, Vorsitzender Engelbert Zürcher, Annmarie Liebgott, Johanna Schelling, Larissa Federle, Annika Krumrück, Uschi Kühlwetter, Edwin Kühlwetter Beatrix Honold, Andreas Honold, Rudolf Weh, Jonathan Raus und Jan Zeller. Bild: Franz Dreyer

Der Konzertabend des Musikvereins Kirchen-Hausen gestaltete sich geradezu zu einem Ehrungsabend. Gleich mehrere verdiente aktive Musiker konnten mit Ehrenzeichen und Urkunden dekoriert und die Leistungsabzeichen an die erfolgreichen Jungmusiker ausgehändigt werden.
Die Ehrung für den Blasmusikverband Schwarzwald-Baar nahm der Vizepräsident, Bürgermeister Walter Hengstler, vor. „Die zu Ehrenden langjährigen verdienten Aktiven sind hervorragende Repräsentanten der Blasmusik“, betonte er in seiner Laudatio. Unter Ernennung zu Ehrenmitgliedern des Verbandes wurden Rudolf Weh und Edwin Kühlwetter für 40 Jahre mit der goldenen Ehrennadel des Bundes Deutscher Blasmusikverbände ausgezeichnet. Für seine außerordentlichen Verdienste erhielt Ehrendirigent Andreas Honold für 50 Jahre die große goldene Ehrennadel des Bundesverbandes.
Vorsitzender Engelbert Zürcher verlieh Rudolf Weh und Edwin Kühlwetter die goldene Vereinsnadel und nahm beide in den Kreis der Ehrenmitglieder des Vereins auf. Für sein 50-jähriges verdienstvolles Wirken erhielt Andreas Honold auch vom Verein eine besondere Ehrung.
Eine Überraschung gab es für den engagierten Vorsitzenden Engelbert Zürcher. Nach Ankündigung durch seinen Stellvertreter Marcel Elsässer ehrte ihn Walter Hengstler für 25-jähriges großartiges Wirken im Vorstand mit der silbernen Verdienstmedaille des Bundesverbandes.
In den errungenen Jugendleistungsabzeichen kommt die erfolgreiche Jugendarbeit des Vereins zum Ausdruck. Annmarie Liebgott schaffte sogar das Leistungsabzeichen in Gold. Die Jugendleistungsabzeichen in Silber konnte Anna Lena Honold, Vorsitzende der Bläserjugend, an Annika Krumrück, Jan Zeller, Jonathan Raus, Johanna Schelling, Konstantin Elsässer und Larissa Federle aushändigen.

 

Südkurier, 21.11.2016, Kirchen-Hausen

Ungarnreise wird zum Kirchen-Hausener Konzertgenuss

 Musikverein Kirchen-Hausen entführt Gäste des Herbstkonzerts musikalisch in die Heimat seines Dirigenten Ferenc Guti.

 

 

 

 

 

 

 


 

 Auf hohem musikalischen Niveau gestaltet der Musikverein Kirchen-Hausen das Herbstkonzert in der Kirchtalhalle. | Bild: Franz Dreyer

Als Kontrast zu den tristen und ungemütlichen Novembertagen brachte der Musikverein Kirchen-Hausen mit seinem wundervollen Herbstkonzert Licht und Freude in die Herzen der Besucher. Ungarn stand in diesem Jahr im Mittelpunkt des Konzertabends. Im September führte die Konzertreise des Vereins nach Ungarn, in die Heimat von Dirigent Ferenc Guti. Ziel der Veranstaltung war, auf musikalische Art die bei der Konzertreise gewonnenen Eindrücke den Besuchern näher zu bringen, was der Kapelle an dem Abend in hohem Maße gelang.

Einleitend konnte der Vorsitzende Engelbert Zürcher auch eine Abordnung des Musikvereins Buttisholz/Schweiz begrüßen, mit dem seit 50 Jahren eine freundschaftliche Verbindung besteht. Traditionell eröffnete die Bläserjugend, ebenfalls unter der Leitung von Ferenc Guti, das Konzert. Liebevoll angesagt von Larissa Federle und Johanna Schelling überzeugten die Nachwuchsmusiker gleich mit dem zum Thema des Abends passenden Stück „The little Magyar“ und nahmen mit dem "Around the World in 80 Days" die begeisterten Zuhörer mit auf eine musikalische Reise um die ganze Welt. Mit dem ebenfalls gekonnt gebotenen Konzertmarsch „Sunridge March“ endete das Programm. Bei dem starken Applaus kamen jedoch die Nachwuchsmusiker nicht ohne Zugabe von der Bühne.

Für die weiteren Teile des Konzerts hatte Dirigent Guti die Aktiven seit Wochen auf Hochform getrimmt. Unter dem musikalischen Leitthema des Abends bildeten sie die Konzertreise nach Ungarn musikalisch ab und trafen damit voll den Geschmack des Publikums. Die Freunde guter Blasmusik kamen gleich mit dem „Ungarischen Tanz Nr. 5“ auf ihre Kosten. Die instrumentalen Leistungen steigerten sich immer mehr und kamen auch in der "Phantasie Hungaria“ deutlich zum Ausdruck. Die Komposition „Deutschlandbilder“, ein Klanggebilde voller Schönheit und herzhafter Musik, wie es Anna Lena Honold ansagte, symbolisierte die Anreise durch Deutschland. Als Stärkung für die lange musikalische Fahrt gab es Speckbrote für das Publikum. Der feurige Geist der Ungarn spiegelte sich in dem Tanz „Czárdás“ wieder. Mit der „Kleinen ungarischen Rhapsodie“ fühlte sich das fantastisch mitgehende Publikum in die Pussta versetzt. Zu einem Feuerwerk an musikalischen Genüssen zählten auch die „Fantasie Nr.5" und der Marsch „Kaiserin Sissi.“ In Anerkennung des nicht enden wollenden Beifalls bot die Kapelle zum Schluss gerne mehrere Zugaben.

 

Südkurier, 09.05.2016, Kirchen-Hausen

Ein Fest für alle Generationen

Beim Kirchen-Hausener Dorffest engagieren sich viele ehrenamtliche Helfer an vier Festtagen

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein besonderes Erlebnis ist immer das Trikefahren beim Dorffest Kirchen-Hausen. Die Trikefreunde drehen so manche Runde mit den Kindern. Bilder: Paul Haug

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Bläserjugend Kirchen-Hausen unterhält zusammen mit der Bläserklasse die Besucher des Dorffests, ebenso die Jugendkapelle aus Leipferdingen.

Bild: Paul Haug

 

 

 

 

Kirchen-Hausen (ph) Es ist schon einige Dorffest-Jahre her, dass alle vier Festtage von herrlichem Festwetter geprägt waren. Vom Auftakt am Vatertag bis zum Sonntag mit dem Tag der Bläserjugend und Familie hatte der Musikverein herrliches Festwetter. Der Vorsitzende Engelbert Zürcher war nicht nur mit dem Wetter, sondern auch mit dem gesamten Festverlauf und dem Besuch zufrieden. Die Helferschar hat Routine, sowohl die Aktiven des Vereins, wie deren Angehörige oder Mitglieder anderer Vereine, die den Musikverein hier unterstützen. Und immer wieder rücken junge Kirchen-Hausener in die Reihe derer nach, die sich nicht einfach belustigen und unterhalten lassen, sondern eben diese Rolle übernehmen: Als Helfer im Wirtschaftsbetrieb oder etwa am Sonntagnachmittag beim Familienmittag, bei dem junge Kirchen-Hausener sich als talentierte Künstlerinnen bei der Gesichtsbemalung betätigten. 

Durch das schöne Wetter konnte auch die Trikes wieder fahren, eine Riesengaudi für die Kinder mit den Trikefreunden eine Runde durch den Ort zu drehen. Daneben gab es noch eine Hüpfburg und Spiele mit der Feuerwehr. Musikalisch wartete der Musikverein aus Seitingen-Oberflacht zum Frühschoppen auf, am Nachmittag konzertierten die Bläserklasse, die Bläserjugend Kirchen-Hausen sowie die Jugendkapelle aus Leipferdingen.

 

 

Südkurier, 22.02.2016, Geisingen

 

Musikverein Kirchen-Hausen ist ein Werbeträger für Geisingens Stadtteil

Marcel Elsässer ist neuer zweiter Vorsitzender und Nachfolger von Andreas Weber

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Vorstand und die Geehrten des Musikvereins Kirchen-Hausen, von links Lukas Federle, der Vorsitzende Engelbert Zürcher, Marcel Elsässer, Sandra Grimm, Andreas Weber, Melanie Elsässer, Alexander König und Marion Schelling. | Bild: Paul Haug

Der Musikverein Kirchen-Hausen hat einen neuen zweiten Vorsitzenden. Marcel Elsässer

wurde zum Nachfolger von Andreas Weber gewählt, der sein Amt abgab.

Der Musikverein plant Ende August eine große Konzertreise nach Ungarn in die Heimatgemeinde des Dirigenten Ferenc Guti.
Sehr erfolgreich läuft das Projekt Bläserklasse an der Grundschule Kirchen-Hausen, dort werden derzeit zehn Kinder, acht aus Kirchen-Hausen und zwei aus Aulfingen, unterrichtet. Dirigent Ferenc Guti betonte, dies sei eine sehr gute Grundlage für die Nachwuchsgewinnung des Musikvereins. Im Herbst läuft die zweijährige Bläserklasse aus, mit dem neuen Schuljahr sollen dann ein weiterer zweijähriger Kurs eingerichtet und die bisherigen Schüler in die Bläserschule übernommen werden.

Derzeit hat der Musikverein 43 Aktive, die sich zu 48 Proben für 17 Auftritte trafen. Da wurden alle Anlässe in Kirchen-Hausen, sei es kirchlich, kommunal oder närrisch umrahmt, aber es wurde auch konzertiert wie im November beim Jahreskonzert. Der Verein trat aber auch als Gastgeber, etwa beim Dorffest auf, es war ein arbeitsreiches Jahr, wie der erste Vorsitzende Engelbert Zürcher bilanzierte. Er betonte auch, dass dank der Unterstützung aller die Auftritte in guter Qualität über die Konzertbühnen gingen. Ergänzend betonte noch Schriftführerin Melanie Elsässer, dass es auch ein Jahr vieler schöner Augenblicke war.

Kirchen-Hausens Ortsvorsteher Christoph Moriz lobte das enorme Arbeitspensum des Vereins, hob die Jugendausbildung hervor, attestierte aber auch, dass das Dorffest nicht nur eine Werbung für den Verein, sondern auch für Kirchen-Hausen sei.

Geehrt wurden bei der Versammlung für 20jährige aktive Zugehörigkeit Andreas Weber und Alexander König. Marcel Elsässer wurde neuer zweiter Vorsitzender, neu im Vorstand als Beisitzer ist Ehrendirigent Andreas Honold, und neuer stellvertretender Jugendleiter wurde Lukas Federle. Bestätigt wurden Jugendleiterin Alica Gschlecht, die beiden Beisitzer Sandra Grimm und Marion Schelling sowie Schriftführerin Melanie Elsässer.

 

Südkurier, 05.05.2015, Geisingen

 

Rasenmäher werden zum Rennvehikel

 

 

Drittes Rennen beim Dorffest Kirchen-Hausen. Musikverein organisiert originelles Spektakel.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 





 


 

 

 

 

Das traditionelle Dorffest des Musikvereins Kirchen-Hausen startet in gut eineinhalb Wochen. Die 38. Auflage dieses inzwischen in der ganzen Region bekannten und beliebten Festes wird in diesem Jahr am Samstag und Sonntag, 16. und 17. Mai, mit einem weiteren Schmankerl aufgewertet. Zum ersten Mal findet beim Dorffest ein Rasenmähertraktorrennen statt, das für viel Spaß sorgen wird.

Das Rennen für Rasenmähertraktoren findet bereits zum dritten Mal in Kirchen-Hausen statt, zweimal war der Jugendclub Organisator, nunmehr wird das Spektakel vom Musikverein organisiert.

Das Reglement: Gefahren werden kann in zwei verschiedenen Klassen. In einer so genannten „Serienklasse“ und in einer offenen Klasse. Das Rennen findet auf der Wiese hinter der Festhalle statt. Am Samstag ist ab 19.30 Uhr freies Training. 
Serienklasse: In der Serienklasse kann jeder mitmachen, der einen Rasenmähertraktor hat und ihn nicht technisch aufmotzt und verändert. Scharfkantige Teile müssen abgeschraubt werden, etwa das Mähwerk. Diese Gefährte sind mit dem eigenen ursprünglichen Originalmotor und der Originalmotorleistung unterwegs. 
Offene Klasse: In der offenen Klasse sind dann die Bastler am Werk. Teilweise sind die Gefährte schon fertig, manche noch am Umbau, andere im Reparaturstatus. Aber es wird interessant. Da laufen Gefährte mit bis zu 65 Pferdestärken mit. Hier ist alles erlaubt, was auf einem Rasenmähertraktorfahrwerk Platz hat. 
Mitmachaktion: Wer keinen Rasenmähertraktor hat, aber dennoch mitfahren will, erhält eine einmalige Chance. Wie Marcel Elsässer und Michael Weber, die für das Rennen verantwortlich sind, informieren, stellt der Verein einen 18 PS starken „Wild Cart“ zur Verfügung, mit dem am Samstag jeder, der möchte, einen Parcours befahren kann. „Und der Fahrer mit den besten Zeiten und Ergebnissen darf dann am Sonntag in der Serienklasse mit diesem Traktor mitfahren“, erklärt Elsässer. 
Das Rennen: Am Sonntag geht's dann auf dem Parcours mehrfach zur Sache. Für die Kinder findet ein Trettraktorrennen statt, ab elf Uhr knattern die Rasenmähertraktoren mit Training und Vorläufen, ab 12.30 Uhr ist Geschicklichkeit auf dem Geschicklichkeitsparcours gefragt, und ab 13.30 Uhr ist dann das Rennen in den verschiedenen Läufen.
Die Geschichte: Das erste Rasenmähertraktorrennen fand vor zwei Jahren beim 40-jährigen Bestehen des Jugendclubs statt, im letzten Jahr war diese Veranstaltung beim Sportfest der Sportgemeinschaft im Beiprogramm und in diesem Jahr nunmehr beim Musikverein. 
Das Dorffest: Die traditionelle Veranstaltung des Musikvereins mit viel Unterhaltungswert beginnt am Donnerstag, 14. Mai, ab 11 Uhr mit dem traditionellen Vatertagshock und dauert bis zum Sonntag, 16. Mai. 
Die Organisatoren: Das Rasenmähertraktorrennen findet in Kirchen-Hausen zum dritten Mal statt. Zweimal organisierte dies der Jugendclub, in diesem Jahr der Musikverein, wobei der 25-jährige Servicetechniker Marcel Elsässer sowie der 28-jährige Kommissionierer Michael Weber schon bei den zwei vorangegangenen Rennen mit im Organisationsteam waren. (ph)

Kontakt: Marcel Elsässer, Telefon 0151/504 082 72 

Informationen im Internet:www.mvkh.de